KL CO/LIF 1: FCC II - SV Heilgersdorf 3:0(2:0)

FCC mit sicherem Heimsieg

Einen sicheren Heimsieg hat der FC Coburg II gegen den abstiegsbedrohten SV Heilgersdorf eingefahren. Die von Erik Vetter trainierten Vestekicker ließen sich weder von ihren Gegnern noch von den widrigen Witterungsbedingungen beirren und knüpften nahtlos an die Erfolge vor der Winterpause an. Damit hat sich die Zweite des FCC weiter im vorderen Tabellendrittel festgesetzt und schon jetzt ihre erfolgreichste Kreisligasaison gespielt. Heilgersdorf dagegen rangiert nach wie vor auf einem Relegationsrang.

Coburg erwischte einen Blitzstart: Der als Innenverteidiger – zusammen mit U15-Trainerkollege Jonathan Belanger und Sebastian Hammerschmidt – überzeugende Carl-Philipp Schiebel setzte schon in Spielminute vier einen Freistoß aus 18 Metern mit Witz und Schusstechnik zum 1:0 ins Torwarteck. Coburg blieb dominant und über Sturm-Routinier Daniel Eckstein brandgefährlich. Erst schob der Goalgetter frei vor SV-Keeper Ralf Baum das Leder um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (15.), dann ließ er mit einer perfekten Ballmitnahme zwei Gegner ins Leere laufen und traf zum vorentscheidenden 2:0 (19.). Heilersdorf gab sich nicht auf, scheiterte jedoch mehrfach an fehlender eigener Präzision und dem glänzend aufgelegten FCC-Torwart Daniel Shabestari. In Minute 60 war „der Drops dann endgültig gelutscht“: Nach einem Freistoß des starken Henrik Guhling behinderten sich drei Defensivspieler der Gäste gegenseitig, und Maximilian Popp verwandelte den Abpraller überlegt von der Strafraumgrenze. Diesen klaren Vorsprung ließen sich die Vestekicker nicht mehr nehmen.

Torfolge: 1:0 Schiebel (4.), 2:0 Eckstein (19.), 3:0 Popp (60.); Zuschauer: 60; Schiedsrichter: Stark (Assistenten: D. Weid, M. Weid).