U13 BOL OFR: SpVgg Ofr. Bayreuth - FCC 2:1 (0:1)

Für guten Kampf nicht belohnt

Trotz einer, insbesondere im Vergleich zum letzten Spiel, soliden Vorstellung und einer 1:0 Halbzeitführung mussten die U13- Kicker des FCC am Ende mit leeren Händen nach Hause fahren und die mittlerweile 4. Saisonniederlage hinnehmen. 

Man durfte vor der Partie gespannt sein, wie die Mannschaft und das Trainerteam das Debakel der Vorwoche (0:8 zu Hause gegen Eintracht Bamberg) verarbeitet hatte und mit welcher Ein- und Aufstellung das Team von Matze Christl in der Festspiel-Stadt auftreten würde. Wie zu erwarten war, stabilisierte der Coach die Defensive, nahm einige personelle Veränderungen vor und erweckte den nötigen Kampfgeist, der auch von Beginn an zu spüren war. Dennoch war anfangs noch Nervosität im Spiel und die Gastgeber kamen in der 1. Spielminute nach einem „Harakiri-Querpass“ von Samuel Kaul zum ersten aussichtsreichen Abschluss. Bayreuth war feldüberlegen, hatte aber, bis auf einige gefährliche Eckbälle, keine klaren Torchancen. Die Vestekicker hielten gut dagegen und kamen ab Mitte der ersten Halbzeit deutlich besser ins Spiel. In der 13. Minute hatte Samuel Kaul die erste Chance für die Gäste, als er nach einer schönen Seitenverlagerung durch Matteo Urbach halbrechts zum Schuss kam, diesen aber deutlich über das Tor setzte. Eine Minute später bekam Samuel wieder den Ball über rechts, passte scharf in Mitte zu Julian Grass, der aber noch entscheidend im Strafraum gestört wurde und die Kugel nicht aufs Tor bringen konnte. In der 15. Minute führte diesmal ein gefährlicher Querpass der Bayreuther in der eigenen Hälfte zur zweiten Torchance von Samuel Kaul, der in den Ball hineingestartet war, freie Bahn zum Tor hatte, aber knapp am linken Pfosten vorbei zielte. Es folgte die stärkste Phase der Coburger, die nun selbstbewusster aufspielten. In der 22. Minute brachte eine schöne Kombination von der rechten Seite Matteo Urbach in gute Schussposition, der aber den Ball nicht voll erwischte. Die beste Chance bis dahin folgte in der 25. Spielminute. Diesmal ging es über die linke Seite. Der spielfreudige Joshua Rebhan tanzte auf der Außenbahn einen Gegner aus, passte nach innen, wo Julian Grass ebenfalls einen Gegner stehen ließ und das Leder ans Lattenkreuz setzte. Colin Hauck hatte noch die Nachschusschance, verzog aber ebenfalls. In der 27. Minute dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Gäste: Julian Grass hatte rechts vorne mit gutem Einsatz den Ball erobert, zu Colin Hauck in die Mitte gepasst, der an der Strafraumgrenze nochmals zu Joshua Rebhan weiterleitete. Dieser zog beherzt ab und donnerte das Spielgerät zum 0:1 ins rechte obere Eck. Dies blieb der Halbzeitstand. 

Der FCC kam unverändert aus der Kabine und wurde gleich kalt erwischt. Keine zwei Minuten nach der Pause profitierte der Bayreuther Angreifer Julian Kirak von einem leichten Ballverlust im Mittelfeld, konnte mit einer einfachen Täuschung den Coburger Abwehrspieler verladen und schloss mit dem linken Fuß flach und auf dem feuchten Kunstrasen unhaltbar für Torhüter Florian Schäfer ab. Dies schien den Vestekickern, die vor der Halbzeit noch so stark agiert hatten, einen richtigen Knacks zu geben, denn in der Folge ging nach vorne nicht mehr so viel zusammen und die SpVgg bekam Oberwasser, was sich auch wieder in einer Vielzahl von Eckstößen ausdrückte. Die Coburger Jungs  kämpften dennoch weiter und stemmten sich gegen eine nun drohende Niederlage. Obwohl einige Spieler nach großem Laufpensum merklich K.O. waren, wechselte der FCC-Coach mit dem wieder genesenen Eric Beuermann zunächst nur einen frischen Spieler ein. In der 52. Spielminute mussten dann die aktuell leidgeprüften Coburger doch noch den unglücklichen Rückstand hinnehmen. Noah Kurt, der diesmal rechts in der Dreierkette agierte, brachte mit einem Rückpass seinen Keeper Florian Schäfer in Bedrängnis; dessen etwas verunglückter Versuch, den Ball nach vorne zu schlagen wurde abgefangen und landete schließlich bei Bayreuth-Stürmer Frederic Schwarz, der eiskalt vollstreckte und damit den 2:1 Endstand herstellte.

Fazit: Nach der schwachen Vorstellung gegen Bamberg deutliche Reaktion der Mannschaft und gute kämpferische und streckenweise auch spielerische Leistung gegen einen starken Gegner. Vor allem nach dem Verlauf der 1. Halbzeit wäre ein Pünktchen durchaus verdient gewesen. Das frühe Gegentor nach der Pause war wahrscheinlich der Knackpunkt im Spiel. Möglicherweise hätte der ein oder andere frühere Wechsel Mitte der 2. Halbzeit wieder etwas mehr Schwung ins müder gewordene Spiel der Vestekicker bringen können. 

Aufgebot: Florian Schäfer (TW), Justin Berwind, Nathan Ekamba, Noah Kurt, Colin Hauck, Matteo Urbach, Joschua Rebhan, Julian Graß, Samuel Kaul, Eric Beuermann, Alexey Matveev, Julius Kaul, Tizian Ochsenreiter, Marlin Hauck, Leopold Raab

Trainer: Matze Christl, Lars Urbach