U13 BOL OFR: FC Coburg - JFG Bayreuth West 2:0 (1:0)

Solide Leistung von Anfang an....

Die Coburger Kids erarbeiten sich von Anfang an tolle Torchancen. Durch starkes Pressing im gegnerischem Spielfeld und vielen Balleroberungen konnten die Bayreuther Kids nicht lange dagegen halten. So kam es dann auch in der 3. Minute zum 1. Tor für die Coburger. Eingeleitet durch einen Steillpass vom Mittelfeldspieler, der dann sicher aus kurzer Distanz eingenetzt wurde von Julian Grass. Die Gegner aus Bayreuth wurden dann regelrecht überrannt. Es wurde im Laufe der ersten Halbzeit eine Anzahl von Großchancen nicht verwertet. Mann kann deutlich sagen, dass Fortuna heute nicht auf der Seite der Christl-Sprösslinge war, ansonsten hätte es 5 zu 1 stehen müssen in der 1. Halbzeit. Eine kleine Unaufmerksamkeit in der Coburger Abwehr in der 13 Minute verhalf den Bayreuth dann zur ersten Torchancen und  die zweite in der 21 Minute. Ein gegnerischer Spieler kam aus 20 Metern  frei zum Schuss und traf nur die Latte.

Die zweite Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit. Wiederum sehr druckvoll und mit vollem Einsatz. Die FCler konnten wieder an die erste Halbzeit anschließen und erarbeiten  sich wiederum eine Anzahl von Torchancen, die dann in der 38 Minuten durch Nathan Ekamba zum 2 zu 0 belohnt wurde. Eine Nennenswerte Aktion der Gegner gab's in der  40. Minute, die aber am Ergebnis nichts änderte. Der Tormann von Bayreuth wurde dann von mehreren Offensivspieler getestet, aber es blieb dann letztendlich bei dem 2 : 0 Endergebnis. 

Fazit des Spieles:  Eine tolle Mannschaftsleistung mit solidem Pressing nach vorne und Zweikampfverhalten. Nächste Woche gegen JFG Steigerwald ist dann Fortuna wieder auf der Seite unserer Offensivspieler. 

Tore: 1:0 (3.) Julian Grass, 2:0 (38.) Nathan Ekamba

Aufgebot: Florian Schäfer (TW, K), Colin Hauck, Justin Berwind, Alexey Matveev, Noah Kurt, Matteo Urbach, Nathan Ekamba, Eric Beuermann, Joschua Rebhan, Samuel Kaul, Marlin Hauck, Julian Graß, Tizian Ochsenreither, Leopold Raab, Colin Scharf (ETW)

Trainer: Matthias Christl, Lars Urbach