Saisonvorbereitung: FCC - DJK Don Bosco Bamberg 1:3 (0:1)

Landesliga kann kommen!

Einem echten Härtetest hat sich Landesliga-Aufsteiger FC Coburg eine Woche vor Saisonbeginn gegen den klassenhöheren DJK Don Bosco Bamberg unterzogen. Und die seit Saisonbeginn von Lars Scheler gecoachten, ohne etliche Stammkräfte angetretenen Vestekicker wussten im Dr.-Stocke-Stadion trotz der 1:3-Niederlage durchaus zu gefallen. Während der Bayernligist in Hälfte eins Vorteile in punkto Spielanlage und Geschwindigkeit hatte, war der FCC im zweiten Durchgang mindestens gleichwertig und sogar dem Führungstreffer nahe, ehe die abgebrühten Gäste das Match für sich entschieden.

In den ersten 45 Minuten kam Don Bosco vor allem über die Flügel immer wieder gefährlich vor das von Churilov glänzend gehütete Coburger Gehäuse. Die Gästeführung resultierte jedoch – ganz WM-like – aus einem Freistoß, den Esparza am langen Pfosten mutterseelenallein verwandelte (12.). Coburg hatte durch einen Mosert-Kopfball sowie Fernschüsse von Scheler und Guhling Torannäherungen zu verzeichnen. Nach dem Wechsel stellte Scheler seine Formation um, und seine Elf spielte dominant. Nach einem grandiosen Carl-Solo gegen vier Gegner sorgte Goalgetter Mosert für den verdienten Ausgleich (62.). Wenig später sprang Carl das Leder bei einer Großchance vom Fuß, und im direkten Gegenzug schoss Hoffmann aus 16 Metern überlegt zum 1:2 ein. Der 1:3-Endstand resultierte wieder aus einem Standard, als Kettler eine Ecke unbedrängt einköpfte (89.).

Scheler war gleichwohl zufrieden. „Wir haben nochmal viel ausprobiert und gerade in der zweiten Halbzeit überzeugt. Mein Team ist bis zum Ende das hohe Tempo der Bamberger mitgegangen. Ich denke, die Landesliga kann kommen!“

Aufstellung FC Coburg:

Churilov (46. Shabestari), Kimmel, E. Heinze, F. Carl, Schmidt, Mc Cullough (77. Peetz), Mosert, Bayersdorfer (65. Hajian), S. Sener (77. Riedelbauch), Scheler (77. Teuchert), A. Guhling

Torfolge: 0:1 Esparza (12.), 1:1 Mosert (62.), 1:2 Hoffmann (70.), 1:3 Kettler (89.)

Schiedsrichter: Voll (Assistenten: Braun, Gebhard)

Zuschauer: 50