U13 KL CO/KC: JFG Rödental - FCC U12 2:6 (1:2)

Mit Derbysieg zur Meisterschaft!

Mit einer ihrer stärksten Saisonleistungen behauptete sich die D2 (U12) des FCC im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten JFG Rödental I (U13) und bescherte damit ihrem Trainer Calle Schiebel zum Abschied seiner U12-Ära den 5. Meistertitel in Folge.

Obwohl der mittlerweile routinierte FCC-Coach in seiner Startformation gegen körperlich sehr große und robuste Gastgeber auf seine zweikampfstärksten Spieler setzte, bot sich beim Einlaufen der Teams auf der herrlichen neuen Kunstrasenanlage am Rosenweg optisch zunächst ein „David gegen Goliath“-Bild. Davon war dann nach dem Anpfiff allerdings nicht mehr viel zu erkennen, da die „kleinen“ Vestekicker ihr überfallartiges und mit schlachtrufähnlichen Kommandos begleitetes Pressing aufzogen und auch mit spielerischer Überlegenheit sofort die Partie kontrollierten. Die etwas überrumpelt wirkenden Schützlinge von Trainer Thimo Lösch gerieten dann auch schnell unter Druck und wären bereits in der 2. Minute fast in Rückstand geraten, als ein schön herausgespieltes Tor von Fritz Fiedler nach Vorarbeit von Noah Kurt wegen einer – strittigen - Abseitsposition vom Unparteiischen Dietmar Schillig zurückgepfiffen wurde. In der 6. Minute zeigte dieser dann zurecht auf den 9-Meter-Punkt: der souveräne FCC-Keeper Florian Schäfer hatte mit einem langen Ball auf rechts außen Colin Hauck in Szene gesetzt, der den Torwart umkurvte und von diesem regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Kapitän Lars Schilling übernahm die Verantwortung und zimmerte die Kugel zur 1:0-Führung ins rechte Eck. Auch danach ließen die FCC-Jungs nicht locker und erarbeiteten sich schon in der 10. Minute den nächsten Strafstoß. Diesmal wurde Noah Kurt, der einmal mehr mit großem Kämpferherz das Mittelfeld beackerte, im Strafraum von hinten umgeschubst. Wieder ließ Lars Schilling dem JFG-Keeper keine Chance und verwandelte trocken zum 2:0. Danach schalteten die Vestekicker zwar einen Gang zurück und liefen nicht mehr so aggressiv an, behielten aber weiterhin die Spielkontrolle und ließen hinten wenig zu. Obwohl sich noch weitere Chancen zum Ausbau der Führung boten, waren es dann kurz vor dem Halbzeitpfiff die Gastgeber, die eine ihre wenigen Chancen zum Anschlusstreffer nutzten und die Begegnung noch einmal spannend machten. Ein einfacher Ballverlust im Aufbauspiel hatte die Torgelegenheit ermöglicht, nach zwei schnellen Pässen stand der JFG-Stürmer frei vor dem Kasten und schob den Ball unhaltbar ins Tor. Halbzeitstand: 1:2.

Wer nun in der 2. Hälfte eine Aufholjagd der JFG und vielleicht aufkommende Nervosität des Tabellenführers erwartete hatte, sah sich getäuscht. Der FCC startete wieder mit erhöhtem Druck konnte bereits fünf Minuten nach dem Seitenwechsel den 2-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Lars Schilling, der auf der linken Verteidigerposition agierte, überspielte in einer Kontersituation trickreich zwei Gegenspieler und steckte den Ball zu Fritz Fiedler durch, der an der Abseitsgrenze gelauert hatte, Geschwindigkeit aufnahm und frei auf den Torwart zulaufend das Leder an diesem vorbeispitzeln konnte. Neuer Spielstand: 1:3. Nur fünf Minuten später sorgte dann der eingewechselte Julius Kaul mit einem Abstaubertor für die Entscheidung. Nachdem sich Spielmacher Jakob Engel, wie schon so oft in den letzten beiden Spielzeiten, über außen gegen mehrere Gegenspieler durchgetankt hatte, musste der mitgelaufenen Julius den zunächst noch abgewehrten Ball nur noch zum 1:4 über die Linie schieben. In der 43. Minute dann einer der schönsten Angriffe und das schönste Tor des Spiels: Julius überquerte im Doppelpass mit Noah das Mittelfeld und leitete weiter an Fritz, der den Ball sehenswert aus 18 Metern über den großgewachsenen Torwart hinweg in den rechten Winkel zirkelte. Nachdem die JFG Rödental aus dem Gewühl nach einer Ecke in der 55. Minute nochmals auf 2:5 verkürzen konnte, setzte Jason Geißendörfer zwei Minuten vor dem Abpfiff, ebenfalls nach einer Ecke, mit einem Schuss zum 2:6 den Schlusspunkt unter einen hochverdienten und zu keiner Zeit gefährdeten Sieg der Vestekicker.

Fazit: Überragende Teamleistung, bei der in allen Mannschaftsteilen Willensstärke und eine entschlossene Körpersprache zu beobachten war. Zusammen mit einer deutlich besseren Spielanlage auf Seiten des FCC geht somit der Sieg, auch in der Höhe, in Ordnung. Einziger Wermutstropfen im Meisterschaftsjubel: mit Lars Schilling, Jason Geißendörfer, Jakob Engel und Fritz Fiedler absolvierten gleich vier Leistungsträger ihr letztes Pflichtspiel für den FC Coburg und hinterlassen sportlich, sowie zusammen mit ihren Eltern auch menschlich, eine große Lücke. Wir wünschen allen viel Glück und Erfolg auf dem weiteren Weg!

Aufgebot: Florian Schäfer (TW), Lars Schilling (K), Jason Geißendörfer, Matteo Urbach, Noah Kurt, Marlin Hauck, Colin Hauck, Jakob Engel, Fritz Fiedler, Joschua Rebhan, Julius Kaul, Samuel Kaul, Julian Grass

Trainer: Calle Schiebel