BL West: TSV Breitengüßbach - FC Coburg 2:8 (1:4)

FCC groß in Spiellaune

Einen in dieser Deutlichkeit nicht erwartbaren 8:2-Kantersieg hat der FC Coburg beim Tabellenneunten TSV Breitengüßbach gefeiert. Die Gastgeber, die den FCC beim Hinspiel noch am Rande der Niederlage hatten, gingen im Angriffswirbel der wie entfesselt aufspielenden Vestekicker förmlich unter. Der Tabellenzweite zog – vom unebenen TSV-Nebenplatz unbeeindruckt – seinen Hochgeschwindigkeitsfußball auf und erwischte nahezu perfekte erste 30 Minuten mit vier blitzsauberen Treffern.

Das Defensivkonzept der Heimelf war nach 71 Sekunden perdu: Sertan Sener dribbelte durch drei Gegenspieler und hämmerte das Leder mit seinem vermeintlich schwächeren Fuß aus 18 Metern in den Torwinkel. Dann avancierte der bislang vor allem als Vorbereiter glänzende Fabian Carl mit einem lupenreinen Hattrick zum Goalgetter: Erst schloss er ein Dribbling über 50 Meter selbst ins lange Eck ab (7.), dann verwandelte er perfekte Vorarbeiten des unaufhaltsamen Davide Dilauro (23.) und des großartig Regie führenden Eric Heinze (27.) überlegt. Mit dem 4:0 im Rücken und der Sonne im Gesicht nahm der FCC etwas Tempo raus; prompt kam der TSV durch Mayer zum 1:4, weil vier Coburger Schmidts Dribbling nicht bremsen konnten (34.).

Im zweiten Durchgang dauerte es (nur) zwölf Minuten, bis die Zuschauer bei Seners Freistoßschlenzer aus 20 Meter ins Dreieck großen Sport geboten bekommen. Nachdem Perzew eine Unkonzentriertheit der FCC-Defensive zum 2:5 ausgenutzt hatte (66.), stockte Coburgs Torgarant Lukas Mosert binnen acht Minuten sein ohnehin schon pralles Torkonto – ebenfalls per Hattrick – zum 2:8-Endstand auf. Nachdem er einen an Dilauro verschuldeten Elfmeter sicher vollstreckt hatte (80.), wurde er von Leonhard Scheler (84.) und Daniel Sam (88.) jeweils über rechts gekonnt bedient.

Genau das – bedient – war Breitengüßbachs Trainer Roman Herl. „Das Ergebnis sagt alles. Der schnelle Rückstand hat unseren Plan durchkreuzt. Coburgs Sieg war hoch verdient.“ Naturgemäß war die Stimmung bei FCC-Trainer Matthias Christl wesentlich besser. „Das war ganz stark, wir haben super in das Spiel gefunden. Wir wollten das Spiel schnell entscheiden und haben genau so gespielt wie im Abschlusstraining eingeübt.“ Bei 29 Punkten aus den letzten elf ungeschlagenen Spielen machen seine Jungs ersichtlich schon geraume Zeit Vieles richtig.

Aufstellung TSV Breitengüßbach:

Schor, Stärk (60. C. Herl), Grasser, Schmidt (46. Melsa), Kruppa, Mayer, S. Herl (34. Perzew), Ott, Finzel, Dillig, Schug

Aufstellung FC Coburg

Churilov, Kimmel, E. Heinze, F. Carl (65. C. Schiebel), Mosert, S. Sener, Alles (60. Teuchert), Scheler, A. Guhling (65. L. Heinze), Dilauro, Sam

Torfolge

0:1 S. Sener (2.), 0:2 F. Carl (7.), 0:3 F. Carl (22.), 0:4 F. Carl (27.), 1:4 Mayer (34.), 1:5 S. Sener (57.), 2:5 Perzew (66.), 2:6 Mosert (80.), 2:7 Mosert (84.), 2:8 Mosert (88.)

Schiedsrichter: Kannheiser (Assistenten: Lippert, Lange)

Zuschauer: 100