U13 BOL: FC Coburg – JFG GW Frankenwald 4:0 (1:0)

Erfolgreicher Start in die Bezirksoberliga

Der Jahrgang 2005 der VESTEKICKER hat eine zweimonatige intensive Vorbereitungszeit hinter sich gebracht – eine Zeit mit zahlreichen Trainingseinheiten gepaart mit 14 Vorbereitungsspielen bzw. –turnieren. Dennoch lässt sich der tatsächliche Leistungsstand im Vergleich zu den anderen BOL-Gegnern schwer hervorsehen, umso mehr waren sowohl Trainer Markus Fischer als auch der gesamte Spielerkader gespannt auf die erste BOL-Partie am 09.09.2017. Der Gegner, die JFG GW Frankenwald, war bereits in der Vorbereitungszeit ein gleichwertiger Sparringspartner, der Vergleich endete mit einem leistungsgerechten 3-3-Unentschieden.

Zu Beginn der ersten Halbzeit war durchaus eine gewisse Nervosität bei den Spielern beider Mannschaften zu beobachten, welche sich dann aber nach und nach auch legte. Im Laufe der ersten Minuten ergab sich ein leicht höherer Ballbesitzanteil für die Fischer-Schützlinge, der aber kaum zu zwingenden Torgelegenheiten führte. Beide Abwehrreihen verstanden es die Räume und Passwege zuzustellen. Nach 12 Minuten dann der erste Torabschluss für den FCC – nach Ecke von Nikolaos Zagoridis konnte Florian Seiler mit links aus dem Rückraum abziehen, der Ball ging allerdings am Pfosten vorbei. Die Grundlage für weitere Torchancen für die Coburger war damit gelegt, dies bewies in der Folgezeit zweimal Fabian Fronda, der den Frankenwaldtorwart mit gut parierten Fernschüssen prüfte. Weitere Torgelegenheiten ergaben sich für Florian Seiler, Konstantin Mayr als auch Leonard Steblau. Die sich mittlerweile ergebende Dominanz der VESTEKICKER, beispielsweise mit einem Eckenverhältnis in der ersten Halbzeit von 8 zu 1 unterlegt, führte in der 28. Minute nach einer Ecke zur ersehnten 1-0-Führung durch Konstantin Mayr, der einen durch den Torwart abgewehrten Kopfball überlegen verwerten konnte. Gegen Ende der ersten Spielhälfte der erste Torabschluss für die JFG, der Fernschuss ging aber am Tor vorbei.

Die Halbzeitpause nutzte Coach Markus Fischer um seine Spieler auf eine offensivere Variante einzustellen, was auch zum gewünschten Erfolg führte. Denn in der 2. Halbzeit ergaben sich fast im Minutentakt Torabschlüsse für den FCC, insbesondere der in Halbzeit eingewechselte Maxim Hessel prüfte mehrfach, wenn auch nicht mit den nötigen Glück versehen, den guten gegnerischen Torwart. In der 35. Minute ein Befreiungsschlag aus dem FCC-Strafraum durch Jonas Stang, der pfeilschnelle Leonard Steblau eroberte sich das Spielgerät auf Mittelfeldhöhe, setzte sich auf der rechten Seite bis auf Strafraumhöhe unwiderstehlich durch und überzeugte mit dem verdienten 2-0 durch einen unhaltbaren Flachschuss in die rechte untere Torecke. Die sich nunmehr erarbeitete Überlegenheit des NLZ-Nachwuchses führte in der 46. Minute zum 3-0, erneut durch Konstantin Mayr, und in der 48. Minute zum 4-0 durch den agilen Aljoscha Brehm, was auch den Endstand der Partie darstellte.

In der kommenden Woche geht es zum Regionalliganachwuchs der SpVgg Oberfranken Bayreuth, ein sicherlich schwerer Prüfstein in der Bezirksoberliga Oberfranken.

Kader FC Coburg: Connor Seibt (TW), Max Martinsen (ETW), Aljoscha Brehm, Maximilian Eckstein, Fabian Fronda, Maxim Hessel, Marc Löffler, Konstantin Mayr, Florian Seiler, Jonas Stang, Leonard Späth, Leonard Steblau, Noel Vetter, Nikolaos Zagoridis

Torfolge FCC: 1-0 Konstantin Mayr (28.), 2-0 Leonard Steblau (35.), 3-0 Konstantin Mayr (46.), Aljoscha Brehm (48.)